Sie sind hier:

Existenzgründung / Anmeldung eines Unternehmens / Beantragung einer Steuernummer

Existenzgründung / Anmeldung eines Unternehmens / Beantragung einer Steuernummer

Existenzgründung / Anmeldung eines Unternehmens / Beantragung einer Steuernummer

Immer mehr Menschen wagen den Schritt in die Selbständigkeit. Sie wollen mit Optimismus und Engagement Verantwortung übernehmen.

Viele von ihnen sind mit den kaufmännischen und steuerlichen Anforderungen ihrer unternehmerischen Selbständigkeit nicht so vertraut, deshalb bieten wir Ihnen Rat und Hilfe an.

Zu Ihrer Unterstützung gibt es in jedem bremischen Finanzamt einen Ansprechpartner / in für Existenzgründungen.

Diese Fachleute der Finanzämter informieren in allgemeinen steuerlichen Fragen.

Ziel ist es, etwaige "Stolpersteine" oder "Berührungsängste" im Umgang mit dem Finanzamt aus dem Weg zu räumen und die jungen Unternehmen in ihrer Gründungsphase, also etwa ein halbes Jahr lang zu begleiten.

So erhalten die Existenzgründerinnen und -gründer bereits bei der Anmeldung ihrer gewerblichen oder beruflichen Tätigkeit einen Brief ihrer Ansprechpartnerin oder ihres Ansprechpartners vom zuständigen Finanzamt mit dem Angebot der telefonischen oder persönlichen Unterstützung rund um die Existenzgründung.

Dabei darf eine umfassende steuerliche Beratung, insbesondere zu Gestaltungsmöglichkeiten, nicht vom Finanzamt angeboten werden. Diese ist den steuerberatenden Berufen vorbehalten.

Möchten Sie das Angebot wahrnehmen, vereinbaren Sie bitte unbedingt einen Termin mit einem Ansprechpartner.

Voraussetzungen

evtl. Terminvereinbarung mit den Ansprechpartnern, Abgabe eines ausgefüllten Fragebogens zur steuerlichen Erfassung nebst benötigter Unterlagen.

Melden Sie Ihr Gewerbe beim der Stadtamt an beziehungsweise zeigen Sie die Aufnahme einer selbstständigen land- oder forstwirtschaftlichen Tätigkeit an.

Ihre Gewerbeanmeldung wird automatisch an das zuständige Finanzamt weitergeleitet. Im Idealfall sollte Ihnen bei der Gewerbeanmeldung bereits das Formular "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" und ein Informationsblatt mit den Ansprechpartnern der Existenzgründungsberater der Steuerverwaltung übergeben werden. Füllen Sie das Formular nach bestem Wissen und Gewissen aus, ergänzen Sie es um die benötigten Unterlagen, unterschreiben Sie es und schicken Sie es an ihr Finanzamt.

TIPP: Die Daten werden dem Finanzamt vom Stadtamt unter Umständen nicht sofort übermittelt. Die Erteilung einer Steuernummer kann somit eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Um das Verfahren zu beschleunigen, können Sie zusätzlich zur Anmeldung des Gewerbes dem zuständigen Finanzamt auch selbst schriftlich die Eröffnung Ihres Betriebs an Hand des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung mitteilen.

ACHTUNG! Wenn Sie eine freiberufliche Tätigkeit aufnehmen, müssen Sie das direkt dem für Sie zuständigen Finanzamt schriftlich mitteilen.

http://www.wfb-bremen.de/de/wfb-einheitlicher-ansprechpartner

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen ist für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung des Wirtschaftsstandortes Bremen verantwortlich.

 

Rechtsgrundlagen

Welche Fristen sind zu beachten?

bei den FAQ´s

Wie lange dauert die Bearbeitung

1 Monat

Ansprechpartner

  • §138 AO gibt vor, dass wer einen Betrieb der Land- und Forstwirtschaft, einen gewerblichen Betrieb oder eine Betriebstätte eröffnet, gegenüber dem Finanzamt keine gesonderte Anzeigepflicht hat, also auch keine Frist.

    Anders ist dies bei Freiberuflern:

    Wer eine freiberufliche Tätigkeit aufnimmt, hat dies dem nach § 19 AO zuständigen Finanzamt mitzuteilen. Das Gleiche gilt für die Verlegung und die Aufgabe eines Betriebs, einer Betriebstätte oder einer freiberuflichen Tätigkeit (Frist 1 Monat nach Aufnahme der Tätigkeit).

    Die Pflicht zur Anzeige besteht gegenüber der Gemeinde, in Bremen dem Gewerbeamt (Frist 1 Monat nach Aufnahme der Tätigkeit). Von dort werden die Daten an das Finanzamt gemeldet.

    Nichtsdestotrotz ist es im Verfahren wünschenswert, dass die Steuerpflichtigen sich möglichst früh mit einem ausgefüllten "Fragebogen zu steuerlichen Erfassung" an das Finanzamt wenden.